Freifunk schafft digitale Teilhabe

by digit.social
5 Minuten
Freifunk schafft digitale Teilhabe

Ganz kurz erklärt: Die Vision von Freifunk ist die "Demokratisierung der Kommunikationsmedien durch freie Netzwerke.". Das heißt, Freifunk schafft ein freies und unkommerzielles WLAN (MESH-Netzwerk), das für alle Menschen frei zugänglich ist. Dadurch wird der digitalen Kluft etwas entgegengesetzt und digitale Teilhabe ermöglicht. Und das schönste ist: Jede:r kann ganz einfach mitmachen, ob Privatperson oder freier bzw. öffentlicher Träger.

Freifunk hat übrigens ein eigenes Memorandum of Understanding entwickelt, welches die ethischen und sozialen Prinzipien von Freifunk beschreibt. (Leseempfehlung (nicht nur) für Sozialarbeiter:innen!)


Freifunkgruppen gibt es mittlerweile in ganz Deutschland und auch darüber hinaus. Diese Karte gibt einen guten Überblick, obwohl sie längst nicht vollständig ist. Meist haben die lokalen Gruppen zusätzlich Karten, in denen die Freifunkknoten eingezeichnet sind. Mitmachen ist übrigens ganz einfach: Einfach auf die Webseite deiner lokalen Freifunkgruppe gehen. Dort findest du Informationen zur Installation eines eigenen Freifunkknotens.

Seit 2015 gibt es auch die Initiative "Freifunk hilft", die bereits hunderte soziale Einrichtungen, wie Unterkünfte für Geflüchtete, Seniorenheime, Obdachlosenunterkünfte oder Freizeittreffs vernetzt hat.

Praxis-Tipps

  • Sich mit der Idee von Freifunk auseinandersetzen (Guter Startpunkt: freifunk.net)
  • Information über Freifunk am eigenen Standort des Trägers einholen
  • Lokale oder in der Nähe befindliche Gruppe kontaktieren
  • Idee des unkommerziellen, öffentlich zugänglichen Internets in Planungsraumkonferenzen, Stadtteilrunden, etc. einbringen
  • Partner finden, die bereits dabei sind oder Lust haben, sich an Freifunk zu beteiligen (Gastronomie, öffentliche Einrichtungen, etc.)
  • Sich selbst mit eigenen Routern beteiligen und einen Internetzugang zur Verfügung stellen

Weitere Infos & Material
Du suchst noch mehr Infos?